Hermann Fleitmann'sche Studienstiftung Schwerte

Gegründet 17.12.1902 aufgrund testamentarischer Verfügung aus Teilen des Vermögens des Kaufmanns Hermann Fleitmann, der 1899 in Hamburg verstorben war. Zweck: Lt. Präambel nach der ersten Satzung soll die „milde Stiftung“ Gottes Liebe zur Welt bezeugen. In diesem Sinne soll sie vor allem Jugendlichen helfen, die ohne materielle Unterstützung ihren Studienwunsch nicht realisieren könnten. Damit wehrt sich die caritative Stiftung gegen ungerechte soziale Verhältnisse. Das Stiftungskapital besteht überwiegend aus Grundvermögen, das z.T. über Erbbaurechte einen Erbbauzins abwirft. Unterstützt werden können auf Antrag Jugendliche, die in Schwerte wohnen, vom zweiten Studiensemester an. Sie müssen einer christlichen Kirche angehören, wobei die Konfession  keine Rolle spielt. Anträge müssen für das Sommersemester bis zum Pfingstfest, für das Wintersemester bis zum Ersten Advent gestellt werden. Durchschnittlich gehen pro Semester 40 Beihilfewünsche ein, über deren Anerkennung der Stiftungsvorstand entscheidet. Bewilligt wird eine einmalige Beihilfe pro Semester, deren Höhe von den Erträgen des Stiftungsvermögens und der Zahl der Anträge abhängt. Der ehrenamtliche Stiftungsvorstand besteht aus fünf Personen: Den beiden dienstältesten Pfarrern der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte, dem Kirchmeister sowie zwei Presbyteriumsmitgliedern. Er tritt nach Bedarf zusammen, mindestens jedoch zwei Mal im Jahr.

Kontakt

Pfarrer Dr. Klaus Johanning
Buschkampweg 20
58239 Schwerte
Tel.: 02304 - 750 34 99
klaus.johanning@evangelische-kirche-schwerte.de
www.evangelische-kirche-schwerte.de



Zurück zur Übersicht