5 Fragen an... Eva Hammoudo

 

1. Wo engagieren Sie sich?
Ich arbeite mit im Kernteam der Kulturinitiative Schwerte (KIS) und bin dort zuständig für den Bereich Bildende Kunst. Wir haben 2019 die KulTour Schwerte (Offene Ateliers Schwerter Künstler*innen) initiiert und organisiert, eine Fortsetzung ist für den 04. und 05. September 2021 geplant. In der Weihnachtszeit 2020 wurden Bilder heimischer Künstler*innen im Ruhr-trifft-Herz-Shop angeboten, im Mitmachbüro der Stadt gibt es die monatlich wechselnde Präsentation des ‘Bild des Monats’. Für die EXPO Schwerte haben wir mit der Schwerter Mitte kooperiert, in dem dort angesiedelten Atelier der Ideen bin ich zusätzlich engagiert.
 

2. Wie sind Sie an diese ehrenamtlichen Tätigkeiten gekommen?
Ich wurde 2019 vom damaligen KIS-Kernteam angefragt, weil Bildende Kunst im Team noch nicht wirklich vertreten war. Da ich schon vorher die Vorstellung von Offenen Ateliers in Schwerte hatte, habe ich gerne zugesagt.

3. Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich für Ihr Projekt wünschen?
Mein Künstlerkollege Abbas – wir haben beide unsere Ateliers im Kulturhaus am Bahnhof – hat mir einmal erzählt, dass im Iran Kunst viel selbstverständlicher auch zum Alltagsleben dazugehört. Die Menschen schätzen Künstler*innen und ihre Arbeiten, besuchen sie in ihren Ateliers und kaufen Bilder mit der gleichen Selbstverständlichkeit, wie sie Teppiche und Sofas kaufen.
Ein bisschen von dieser Wertschätzung würde ich mir für Künstler*innen hier auch wünschen: Eine Presse, die über Ausstellungen und Projekte berichtet, Vermieter, die sich freuen, ihre Leerstände mit Bildern heimischer Künstler*innen zu beleben, Ateliers, die zu bezahlbaren Preisen (auch von der Stadt) angeboten werden. Da darf sich noch viel entwickeln.

4. Haben Sie eine Philosophie oder eine Vision, die hinter Ihrem Engagement steht?
Wo Vernetzung und Austausch ist, ist auch gegenseitige Unterstützung und weniger Konkurrenz. Durch meine Arbeit bei KIS habe ich das nicht nur verstanden, sondern auch deutlich erfahren.


5. Was meinen Sie persönlich in welchem Bereich Schwerte neues Engagement undd neue Projekt gut gebrauchen könnte?Ich lebe seit über 10 Jahren in Schwerte und kenne eine solche Vielfalt an Engagement aus meinem damaligen Wohnort nicht. Mir wäre schon eher nach einem Schaubild, auf dem die vielen Möglichkeiten, Initiativen und Verzahnungen einmal bildlich dargestellt werden, damit sich Interessierte leichter ein Bild machen und eine Wahl treffen können.


Zurück zur Übersicht