12.03.2019

Petition für den Erhalt der ZWAR Zentralstelle – Mischen Sie mit und sich ein –unterstützen Sie die Onlinepetition

Schwerter*innen der ZWAR-Gruppen Mitte und Westhofen (zwar-schwerte.de) haben sich am 12.03.2019 auf den Weg in das Dortmunder Rathaus gemacht und mit über 300 Abgesandten der nordrhein-westfälischen ZWAR Netzwerke  gegen den Wegfall der Landesförderung ab 2020 für die ZWAR Zentralstelle NRW zu protestieren und um gemeinsame Aktionen auf den Weg zu bringen.

ZWischen Arbeit und Ruhestand ist die Lebensphase, in der es um die Planung  des Alters geht. Wie will ich meinen Ruhestand organisieren, was würde ich gerne noch mit anderen erleben, wie kann ich Kontakte und  ein soziales Netz knüpfen, dass auch dann trägt wenn es nicht so gut läuft.
Für all diese Fragen hat ZWAR Antworten. Hier werden Freizeitaktivitäten miteinander geplant, Freundschaften fürs Leben geschlossen und füreinander gesorgt wenn Krankheit oder Verlust einen Strich durch die Planung machen. Der so entstehende Kitt ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und wirkt Einsamkeit im Alter entgegen.

Der Aufbau von ZWAR-Gruppen wird organisiert durch die ZWAR-Zentralstelle. Die Mitarbeiter*innen gründen nicht nur die Gruppen sondern sind jederzeit ansprechbar wenn es mal nicht so gut läuft, die Luft raus ist und neuer Schwung rein muss. Sie organisieren Regionalkonferenzen und vernetzen ZWAR-Gruppen in ganz NRW und bieten Weiterbildungen an in Moderation, Kommunikation und Konfliktbewältigung,  Rüstzeug, das selbstorganisierte Gruppen ohne Chef*in gut gebrauchen können. Der Wegfall der Landesförderung einer in 40 Jahren aufgebauten landesweiten Struktur und selbstorganisierten Bürgerschaftsnetzwerken 55+ hat gravierende Folgen: Die 240 ZWAR Netzwerke in Nordrhein-Westfalen mit ihren über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern würden ihr verbindendes Dach und die Unterstützung ihres bürgerschaftlichen Engagements durch die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZWAR Zentralstelle NRW verlieren.

Aus Bonn war Franz Müntefering in seiner Funktion als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO e.V.) nach Dortmund angereist. Er betonte die Notwendigkeit, gerade in unserer älter werdenden Gesellschaft Projekte wie ZWAR, die das bürgerschaftliche Engagement, die Selbstorganisation und die Selbsthilfe älterer Menschen bis ins hohe Alter unterstützen weiter auszubauen und nicht – wie das Land NRW es vorhat - einzustellen.

Bei den angereisten ZWARler*innen stieß die Streichung der Förderung auf völliges Unverständnis. „Gerade wenn es um Alter und Pflege geht, sind die ZWAR Netzwerke von immenser Bedeutung. Bei uns wird niemand einsam und verlassen älter, denn neben dem Spaß und der Freude, die wir gemeinsam haben und die uns jung hält, unterstützen wir uns gegenseitig bis ins hohe Alter. Da wird für einander eingekauft, wenn es nötig ist, es werden Fahrdienste organisiert oder es gibt Besuche im Krankenhaus. Im Mittelpunkt steht die Geselligkeit, denn wer nicht einsam ist, bleibt länger fit und gesund“ so der Tenor aus den ZWAR Netzwerken.

Eine Möglichkeit gegen die Streichung der Förderung einzutreten ist die Teilnehme an der Onlinepetition www.openpetition.de/zwar
 
Bei der Stadt Schwerte ist Anke Skupin Ansprechpartnerin für die ZWAR-Gruppen und Interessierte. Sie ist telefonisch 02304-104854 oder per Mail:  anke.skupin@stadt-schwerte.de zu erreichen.

Informationen rund um die ZWAR-Zentralstelle über:
Ute Schünemann-Flake, ut.schuenemann@zwar.org, Telefon 0157 71425089
Christine Sendes, chr.sendes@zwar.org, Telefon 0174 6874638
info@zwar.org
www.zwar.org