5 Fragen an... Ramona Makolla und Jacqueline Classen

 

1. Wo engagieren Sie sich?
Wir engagieren uns beim Verein Filius e. V., den wir 2012 ins Leben gerufen habe.

2. Wie sind Sie an diese ehrenamtlichen Tätigkeiten gekommen?
Im Januar 2012 haben wir das Projekt Tsogang Basadi in Südafrika besucht, wo Aidswaisen ehrenamtlich betreut werden. Sofort hatten wir das Gefühl hier nachhaltig helfen zu müssen. Wir haben das Glück in einem sicheren und wohlhabenden Land geboren zu sein. Für uns sind viele Dinge selbstverständlich, bei uns muss z.B. niemand hungern. Es ist uns ein Anliegen, von unserem Glück anderen etwas “abzugeben“.

3. Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich für ihr Projekt wünschen?
Unser großer Traum ist, unseren „ Schützlingen“ Hilfestellung zur Selbsthilfe zu geben. Es mangelt manchmal an kleinen Dingen, wie Internetzugang oder know how, um sie in die Lage zu versetzen, selbst für ihren Lebensunterhalt aufzukommen.

4. Haben Sie eine Philosophie oder eine Vision, die hinter Ihrem Engagement steht?

"Hilf mir es selbst zu tun." - Maria Montessori

 

5. Welche fünf Wörter beschreiben für Sie Schwerte am besten?
Die meisten Menschen, die wir in Schwerte kennengelernt haben sind: Hilfsbereit, Engagiert, Interessiert, Bodenständig, Weltoffen. Eine Stadt besteht aus ihren Einwohnern und deshalb fühlen wir uns hier zuhause.

Zurück zur Übersicht