5 Fragen an... Monika Rosenthal

 

Frag nicht was Schwerte für dich tun kann, sondern tu was für Schwerte!
Das ist mein Motto (- frei nach J. F. Kennedy)

 

1. Wo engagieren Sie sich?
Momentan bin ich über meine politisches Engagement hinaus Sprecherin im ADFC und aktiv bei "Schwerte pflanzt".  Einmal jährlich organisiere ich einen Nachttrödelmarkt in der Rohrmeisterei und mit dem Tauschring am Samstag, den 8.12.2018 eine „Tauschrausch“-Veranstaltung im Ruhrtalmuseum. Dabei geht es mir darum, dass wir unser Konsumverhalten kritisch überdenken: Dingen neues Leben zu geben statt sie wegzuwerfen und Menschen und Ideen in Kontakt zu bringen.

2. Wie sind Sie an diese ehrenamtlichen Tätigkeiten gekommen?
Schon als Schülerin habe ich mich engagiert - in der Schülervertretung, als Klassensprecherin, in kirchlichen Jugendgruppen, die ich geleitet habe und im Sportverein.
Damals war mir noch nicht bewusst, wie sehr mich das mein ganzes Leben begleiten wird.
Als junge Frau war ich im Waldorfkindergarten-Vorstand, in der Kirchengemeinde, in der Schule meiner Kinder, in Frauengruppen, in der Antiatomkraft- und Friedensbewegung, bei Schwerte hilft und in der Eine-Welt-Arbeit aktiv.


3. Haben Sie eine Philosophie oder eine Vision, die hinter Ihrem Engagement steht?

Selbst etwas tun, statt zu meckern und sich aufzuregen, ist so viel befriedigender und gibt mir Kraft und Positives zurück. Bei allen meinen ehrenamtlichen Engagements habe ich nicht nur viele Freunde gefunden, auch viele schöne Dinge erlebt und für mich Fähigkeiten erlernt, von denen ich gar nicht wusste, was ich alles kann ;-)
Das ist so ein schöner Nebeneffekt!
Aktiv etwas mit anderen zusammen auf den Weg bringen, ist für mich eine wundervolle Möglichkeit meine Freizeit sinnvoll zu gestalten!
Jeder kann dazu beitragen, dass unsere Welt eine bessere wird; auch im kleinen Schwerte.

4. Welche fünf Wörter beschreiben für Sie Schwerte am besten?
Freundlichkeit und respektvoller Umgang ist doch gerade das, was wir oft im täglichen Miteinander am meisten vermissen. Deshalb wäre mein Wunsch, dass noch viel mehr Menschen den Sinn des ehrenamtlichen Engagements für sich erkennen und wenn Schwerte dabei ein bisschen fairer, ein bisschen fahrradfreundlicher, ein bisschen grüner und blühender wird, wäre das doch ein tolles Ergebnis.
  - Wobei ich mich mit einem bisschen natürlich niemals zufrieden geben werde!


Zurück zur Übersicht