5 Fragen an... Hille Schulze Zumhülsen

 

1. Wo engagieren Sie sich?
Ich bin Mitbegründerin des AK Schwerter Frauengeschichte(n) und habe im Jahre 2000 das Erzählcafe gegründet. Mit meinem Mann zusammen haben wir den Schwerter Krippenweg ins Leben gerufen, der am 1. Advent, am 03. Dezember 2017, zum dritten Mal eröffnet wird. Im Moment engagiere ich mich auch im Rahmen des Projekt „Rund um St. Viktor, im Horizontalen Eröffnungsprozess „HEP“ mit dem „Atelier der Ideen“.

2. Wie sind Sie an diese ehrenamtliche Tätigkeit gekommen?
Ich habe Geschichte und Religion für das Lehramt studiert und mit dem 1. und 2. Staatsexamen abgeschlossen. Als im Jahr 1976 durch die Gleichstellungsstelle eine Broschüre „Schwerter Frauengeschichten“ als Gleichstellungsbeitrag zur 650 Jahre Stadtrechte herausgegeben werden sollte, habe ich gerne mitgemacht.

3. Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich für Ihr Projekt wünschen?
Geschichte und Geschichten sind meine Passion. Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen nicht nur für unsere Projekte interessieren, sondern sich aktiv beteiligen. Ideen und Engagement brauchen Mitstreiter Innen. Ohne Mitmacher Innen, Mitdenker Innen ist kein innovatives Projekt möglich.

4. Haben Sie eine Philosophie oder eine Vision, die hinter Ihrem Engagement steht?
“…denn die Gegenwart ist blind, wenn sie nicht weiß, woher sie kommt.“ - Sophokles

5. Was meinen Sie persönlich in welchem Bereich Schwerte neues Engagement und neue Projekte gut gebrauchen könnte?
Förderung im Bereich Kunst und Kultur Frauen-, Kinder-, Jugend- und Flüchtlingsarbeit!



Zurück zur Übersicht